Färben mit Pflanzen – Rotkraut oder Blaukraut?

Meine Experimente mit dem Färben mit Pflanzen werden fortgesetzt. Ich hatte noch einen etwas älteren (schon labbrigen (dieses Wort habe ich noch nie geschrieben, aber es passt so gut)) Rotkraut im Kühlschrank. Das Kraut wird in Streifen geschnitten und mit dem vorgebeizten Stoff (oder Wolle) in einem Topf geschichtet. Anschließend habe ich den Topf mit Wasser gefüllt und über Nacht stehen gelassen.

Am nächsten Tag habe ich das Ganze ca. 2 Stunden auf der kleinst möglichen Flamme (ja, ich habe einen Gasherd) köcheln lassen. Und, oh Wunder! Das Ergebnis war… blau.

Warum? In der WELT wird das in der Rubrik „Wissenschaft für Kinder“ erklärt! Sehr lesenswert (und das mit der Schürze umbinden kann ich nur empfehlen, da ich mir ein weißes T-Shirt ruiniert habe!). Vielleicht habt ihr auch Lust Rotkrautsaft als Indikator zu testen.

Mir gefällt meine blaue Farbe jedenfalls sehr gut, sie wirkt allerdings auf den Bildern nicht so schön wie in echt. Das Bild ganz oben ist übrigens von einer früheren Färbeaktion, da habe ich die Färbeflotte nicht so lange gekocht und die Holzkugeln sind eher lila.

   

Ich habe mir ein Glas Rotkrautsaft aufgehoben und werde ein paar weitere Experimente durchführen.

weitere Artikel zu diesem Thema:

Färben mit Pflanzen – Beinwell –

Färben mit Pflanzen – Das Beizen –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.