Rotklee

 

Name – Botanischer Name Familie
Rotklee – Trifolium pratense L. Schmetterlingsblütler – Fabaceae

Wichtigste Inhaltsstoffe Ernte
Gerbstoffe, Cumarin, ätherisches Öl, Isoflavone (Genistein), Glykoside und Harz Triebe und Blätter im April bis Juni

Blüten im Juni bis September

Wirkweise / Anwendung Zubereitung
Volksmedizinisch bei Durchfällen, Husten und chronischen Hautkrankheiten. Zunehmende Bedeutung hat die Anwendung von Extrakten des Rotklees bei weiblichen Wechseljahrbeschwerden aufgrund der enthaltenen Isoflavone. Blutreinigung, Fruchtbarkeitsförderung, entzündete Augen Blätter: Die zarten Blätter und Triebe können in Suppen und Gemüse verwendet werden.

Blüten: Rotkleeblüten-Honig, Tinktur, Auflagen mit Tee. Die Blüten werden über Salate und Gemüsegerichte gestreut.

Geschmack: Der Geschmack der Blätter erinnert an Erbsengemüse oder Feldsalat. Die Blüten schmecken süß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.