Schlüsselblume

 

Name – Botanischer Name

Familie

Schlüsselblume – Primula veris

ART ist im Bestand gefährdet! Sie stehen unter Naturschutz!

PrimelgewächsePrimulaceae

 

Wichtigste Inhaltsstoffe

Ernte

Wurzel: Triterpensaponine, Phenylglykoside, Flavonoide

Blüten: Saponine, Flavonoide, Karotinoide, ätherische Öle

(Offenbar sind Schlüsselblumen reich an Magnesium)

Wurzel: Im Herbst

Blüten: (März) April/Mai

Wirkweise

Botanik

Wurzel: schleimlösend und auswurffördernd, Einsatz bei Erkrankungen der Atemwege, insbesondere bei chronischem Husten und Bronchitis.

Blüten: wirken harn- und schweißtreibend und beruhigen die Nerven.

Die Arznei-Schlüsselblume wächst bevorzugt auf Halbtrockenrasen, an Böschungen und Wegrändern. Vom kräftigen Wurzelstock aus entfaltet sich ein Rosettenkreis aus dessen Mitte sich der Blütenstängel erhebt. An dessen Ende sind die goldgelben Blüten in einer vielblütigen Dolde angeordnet. Die tragen am Grund fünf gold-rote Schlundtupfen und entfalten einen wunderbaren honigartigen Duft.

Zubereitung

Sonstiges

Tee, aus der feingeschnittenen oder grob gepulverten Wurzel oder aus den Blüten (bedeckt ziehen lassen)

Schlüsselblumenlikör, -essig, -hustenhonig aus den Blüten

Die Blüten sind eine sehr schöne essbare Deko auf dem Salat.

Vorsicht: Die Wurzel enthält Saponine, die unbekömmlich wirken können!