Kategorie: Destillation

Destillieren von Holz

Der Begriff „Palo Santo“ entstammt dem Spanischen und bedeutet nichts anderes als „Heiliges Holz“ (Palo = Holz, santo = heilig). Dadurch erklärt sich auch, warum in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Hölzer als Palo Santo bezeichnet werden. So wird z.B. das verwandte Verawood (Bulnesia sarmentoi), Guajak-Holz, Adlerholz, Lignum vitae oder mit Copal-Harz durchtränktes Holz etc. als Palo Santo bezeichnet.

Von welchem Baum mein Palo Santo Holz stammt? Keine Ahnung! Eigentlich hatte ich mir das Holz zum Räuchern gekauft, jetzt aber gelesen, dass es sich auch zum Destillieren eignest. Zum Destillieren habe ich mit einem Schnitzmesser Späne geschnitten. Diese habe ich ca. 12 Stunden im Erlenmeyerkolben des Destillationsgerät eingeweicht. Die Destillation kam recht schnell in Gange, leider war die Ausbeute recht bescheiden, ca. 7 ml !!! Auch der Geruch ist bislang eher unangenehm. Ich hoffe, dass der Geruch sich nach einigen Wochen noch bessert.

ACHTUNG: Das Glas lässt sich nur schwer reinigen, da der Holzstaub sehr fest am Glas „anbackt“.

Wirkung: Geborgenheit, Heilung, Würde, Schutz

Destillieren – Limettenschale

Nachdem ich mich in der Weihnachtszeit mit dem Färben mit Pflanzenfarben beschäftigt habe, dachte ich bei dem trüben Januar-Wetter brauche ich eine kleine Aufheiterung mit gutem Aroma. Beim Destillieren riecht das Haus (meistens ;)) so wunderbar. Ich habe in meinen Büchern zum Thema Hydrolate (Nr. 31,32,33) geblättert und die Wirkungen „belebend, stimmungsaufhellend und erfrischend“ habe mich dazu bewogen drei Bio-Limetten zu kaufen.

Marzipan aus Rosenwasser

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit ist mir die Idee gekommen, dass für die Marzipanherstellung Rosenwasser gebraucht wird. Also habe ich im Internet recherchiert und aus folgenden Zutaten erstmals selbst Marzipan hergestellt:

100 g abgezogene ganze Mandeln

80 g Puderzucker

10 g Rosenwasser (selbst destilliert!)

5 Tropfen Bittermandelöl

Mandeln sehr sehr fein mahlen! Die übrigen Zutaten untermischen und genießen!

Die Praxis des Destillierens

Das Destillieren von Pflanzen ist eine spannende Sache. Nachdem ich mir im Sommer die kleine Glasdestille Hydrolati vom Röhner KräuterWerk gekauft habe, konnte ich schon einige Versuche mit verschiedenen Pflanzen durchführen. Das Prinzip des Destillieren habe ich euch ja schon im Betrag „Pflanzenwasser aus dem Spaghetti-Topf“ beschrieben. In der Praxis gibt es einiges zu beachten: Weiterlesen

Kauf eines Destilliergerätes

(unbezahlte Werbung) Schon im Juli habe ich euch das Destillieren von Lavendelblüten im Spaghettitopf vorgestellt. Das Lavendelwasser ist inzwischen aufgebraucht. Es hat mir (nachdem es vier Wochen) gereift ist in diesem heißen Sommer gute Hilfe geleistet. Ich konnte mich mit dem gekühlten Hydralat besprühen. Es war eine wahre Wohltat. Weiterlesen

Pflanzenwasser aus dem Spaghetti-Topf

Pflanzenwässer oder auch Hydrolate sind auf dem Vormarsch. Sie waren fast in Vergessenheit geraten. Aromatische Öle sind viel bekannter und in aller Munde. Pflanzenwässer sind sozusagen ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Aromatischen Ölen und wurden in der Vergangenheit wenig beachtet. Ihre Wirkweise ist sanfter. Bei der Wasserdampfdestillation werden Pflanzen in ein Destilliergerät gegeben. Der Dampf des erhitzten Wassers durchströmt die Pflanzen und „reißt“ die darin enthaltenen wasserlöslichen Inhaltsstoffe mit sich. Der Dampf wird abgekühlt/kondensiert und es entsteht das Pflanzenwasser oder Hydrolat. Weiterlesen