Kategorie: Zubereitungen

Bärlauch – Pesto

Kennt ihr den Rumpenheimer Schlosspark! Bereits im zeitigen Frühjahr ist der gesamte Park mit Bärlauch bedeckt, man riecht ihn schon, wenn man durch das Tor tritt. Die Blätter erntet man am besten bis Mitte Mai, die zarten Blätter schmecken einfach am besten. Die Pflanzen verschwindet dann irgendwann einfach wieder bis zum nächsten Jahr. Weiterlesen

Veilchenzucker

Heute wollte ich das erste Mal in diesem Jahr den Rasen mähen, allerdings haben mir die Veilchen (botanisch: Viola odorata) so leid getan. Einen Mini-Strauß zu pflücken macht wenig Sinn, da Veilchen sehr schnell verwelken, sie sind einfach so zart. Was kann man sonst so damit anfangen? Gegessen habe ich einige und sie schmecken wie sie riechen, einfach köstlich…

Dann habe ich im Internet einige Rezepte mit Veilchen entdeckt und mich für Veilchenzucker entschieden und los ging es… Weiterlesen

Bärlauch – Verreibung

Wild- und Heilkräuter kann man auf unterschiedlichster Weise nutzen. Einige Möglichkeiten habe ich euch ja schon beschrieben, ihr könnt euch zum Beispiel einen Tee mischen, eine Tinktur herstellen oder einen Sirup ansetzen. Es gibt noch einige weitere Zubereitungsarten, auf die ich nach und nach eingehen werde. Eine ganz spezielle Zubereitung, die ich während meiner Ausbildung erlernt habe, möchte ich euch heute vorstellen. Weiterlesen

Erkältung / Erdkammersirup

Es war ruhig hier. Aus gutem Grund! Ich war krank, richtig krank. Es ist ja Grippezeit und ich hatte eigentlich gehofft, dass ich verschont bleibe…. Ich habe doch eifrig Ingwer-Kurkuma-Tee getrunken. Aber es hat mich leider doch so richtig erwischt. So krank habe ich mich während einer Erkältung selten gefühlt. Ich habe fünf Tage flach gelegen und konnte quasi nix machen. Ihr wisst sicher wovon ich spreche bzw. schreibe, daher jetzt genug gejammert. Ich hätte ihn auf jeden Fall gut gebrauchen können, den Erdkammersirup!

Ich habe ja versprochen, dass ich über meine Erfahrungen mit der Anwendung von Wild- und Heilpflanzen berichten werde. Es müssen ja nicht immer gute Erfahrungen sein… Weiterlesen

Start ins Frühjahr mit einer Teekur

Diese Teekur zur Blutreinigung nach Grappendorf möchte ich euch ans Herz legen:

Rp.

Brennesselblätter 10 g

Birkenblätter 10 g

Löwenzahnblätter 10 g (ich habe Weißdorn genommen!)

Ringelblumenblätter 5 g

Pfefferminzblätter 5 g

M.f.spec.  D.S.

1/2 bis 1 Teelöffel pro Tasse, mit kochendem Wasser übergießen und 5 -10 Min ziehen lassen. Einschleichende Therapie: Mit 1 Tasse täglich beginnen, langsam auf 3 Tassen täglich steigern. Die Kur dauert 4 – 6 Wochen und dann wieder „ausschleichen“.

Meine persönliche Erfahrung: Mir hat dieser Tee geschmeckt, allerdings habe ich nur 1 – 2 Tassen täglich getrunken. Und da ich mich nicht zwingen möchte, habe ich es dabei belassen und ungefähr 3 Wochen diese Kur gemacht.

Tee – von der Kaiserin, Königinnen und Hofdamen

Kräutertees werden ganz häufig als Mischung verabreicht. Die richtige Teemischung ist eine Kunst?! Eine gute Mischung besteht meist aus 3-5 verschiedenen Drogen (Kräutern). Der Tee sollte wirksam sein, aber möglichst auch schmecken.

Eine Teemischung wird folgendermaßen zusammengestellt:

Das Hauptmittel (Remedium) bestimmt die Wirkung. Leicht zu merken ist, dass dies die Kaiserin ist.

Die Unterstützungs- oder Begleitmittel (Adjuvans) sind die Königinnen in der Mischung.

Und dass der fertige Tee auch noch schön aussieht und schmeckt, dafür sorgen die Füll- und Schönungsmittel (Corrigens). Die kann man sich als die Hofdamen merken.

Weiterlesen

Tee – heiß oder kalt?

Tees sind wohl die häufigste Zubereitung aus Heilkräutern. Man kann sie sowohl mit frischen oder getrockneten Kräutern, Früchten als auch mit Rinden und Wurzeln zubereiten.

Das Wasser löst die Inhaltsstoffe aus den Pflanzen. Je nach Pflanze (auch Droge genannt) wird der Tee unterschiedlich zubereitet:

Am häufigsten wird heißes/kochendes Wasser auf die Droge gegossen und je nach Inhaltsstoffen oder Mischung muss der Tee unterschiedlich lang ziehen, meistens 5 bis 10 Minuten. Das nennt man Infus. Weiterlesen

Zubereitungen von Kräutern

Die Zubereitungsmöglichkeiten von Wildkräuter sind wirklich sehr vielfältig. Als erstes kann man ganz viele Kräuter einfach essen. Frisch, so wie sie sind. Als Kind habe ich z.B. den Sauerampfer aus unserem Garten geliebt. Weiterhin geben Kräuter dem Essen oft eine ganz spezielle Note und ihr solltet sie einfach nach eurem Geschmack in der Küche einsetzen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich meine geschmacklichen Vorlieben im Laufe meines Lebens sehr verändert haben. Ich fand beispielsweise Salbei im Essen früher ungenießbar, heute liebe ich die kross angebratenen Blätter in diversen Gerichten. Salbeitee schmeckt mir jedoch immer noch nicht. Weiterlesen