Schlagwort: Löwenzahn

Lebenselexier – 9 Kräuter-Tropfen

Eine Tinktur ist ein flüssiger, mit Alkohol hergestellter Auszug pflanzlicher Drogen.

Als Droge ist hier der Ausdruck einer Arzneidroge gemeint und bedeutet „Teile von Pflanzen, Pilzen, Tieren oder Mikroorganismen, die zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden“.

Ich werde euch einige nützliche Tinkturen vorstellen. Laut Doris Grappendorf ist die nachfolgend aufgeführte Tinktur ein Lebenselixier. Für sie sind in diesen Tropfen die wichtigsten Heilpflanzen aus unserer Region enthalten. Klosterfrau Melissengeist und auch die sogenannten Schwedenbitterrezepte sind sogenannte Lebenselixiere. Sie enthalten immer Bitterstoffe, die dem Magen-Darm-Trakt guttun. Sie helfen nach zu fettem Essen und helfen der Verdauung auf die Sprünge. Sie helfen auch das Immunsystem zu stärken und die Darmflora aufzubauen. Äußerlich hilft die Tinktur auch bei Entzündungen, eine Lebenselixier halt… Weiterlesen

Löwenzahnblüten-Gelee

Um diesen Gelee zu kochen, braucht ihr mindestens 200 Löwenzahnblüten.

Nach der Ernte empfiehlt sich ein ordentlicher Wasch- und Schleudergang in einer Salatschleuder. Achtet darauf, dass ihr die vielen kleinen Krabbeltiere aussortiert und nicht mitverarbeitet. Nun entfernt ihr möglichst viele der grünen Blättchen, fügt eine klein geschnittene (ungespritzte) Zitrone und einen Liter Wasser hinzu. Das Ganze lasst ihr einmal kräftig aufkochen und dann 24 Stunden ziehen. Weiterlesen

Neues vom Pflanzenpressen – Herbarium

Meinen erster Versuch mit dem Pflanzenpressen kann man getrost als Misserfolg beschreiben. Da aber Aufgegeben keine Option ist, habe ich weiterprobiert. Mit Erfolg! Geändert habe ich, dass ich statt Backpapier mit Zeitungspapier gepresst habe. Einen Versuch mit einer Zwischenlage Wellpappe habe ich wieder verworfen, da dies Streifen auf der Pflanze hinterließ. Die Pflanze muss möglichst schon beim ersten Pressen so hingelegt werden wie sie nach dem Trocknen auf dem Herbapapier liegen soll, Korrekturen sind nur noch bedingt möglich. Am ersten Tag drehe ich die Presse noch nicht zu fest zu, da die Pflanze sonst zerquetscht wird. Feuchtes Zeitungspapier wird möglichst jeden Tag ausgetauscht. Der Trocknungsvorgang dauert ca. eine Woche. Weiterlesen

Färben mit Pflanzen – Ergebnisse

Das Färben mit Pflanzen, Blüten und Wurzeln ist sehr spannend, da es kaum möglich ist das Ergebnis zu reproduzieren. Die Farben werden je nachdem welches Färbegut (Wolle, Baumwolle, Seide, Leinen, Holz) ihr nehmt und wie lange ihr es in der Färbeflotte lasst, immer wieder ein klein wenig anders. Gefärbt habe ich bislang mit Kurkuma (frisch und Pulver), Brennessel (getrocknet), Zwiebelschalen, Erlenzapfen, Weißdornfrüchten (getrocknet), Krapp (Pulver), Granatapfel (Schale), Rotkraut (frisch), Cochenille, Löwenzahnblätter (Pulver), Malve, Beinwellwurzel, Avocado (Schale und Kern). Weiterlesen

Start ins Frühjahr mit einer Teekur

Diese Teekur zur Blutreinigung nach Grappendorf möchte ich euch ans Herz legen:

Rp.

Brennesselblätter 10 g

Birkenblätter 10 g

Löwenzahnblätter 10 g (ich habe Weißdorn genommen!)

Ringelblumenblätter 5 g

Pfefferminzblätter 5 g

M.f.spec.  D.S.

1/2 bis 1 Teelöffel pro Tasse, mit kochendem Wasser übergießen und 5 -10 Min ziehen lassen. Einschleichende Therapie: Mit 1 Tasse täglich beginnen, langsam auf 3 Tassen täglich steigern. Die Kur dauert 4 – 6 Wochen und dann wieder „ausschleichen“.

Meine persönliche Erfahrung: Mir hat dieser Tee geschmeckt, allerdings habe ich nur 1 – 2 Tassen täglich getrunken. Und da ich mich nicht zwingen möchte, habe ich es dabei belassen und ungefähr 3 Wochen diese Kur gemacht.