Schlagwort: Schöllkraut

Schöllkraut

Name – Botanischer Name Familie
Schöllkraut – Chelidonium majus L. Mohngewächse – Papaceraceae
Wichtigste Inhaltsstoffe Ernte
Das Schöllkraut enthält eine Reihe von Alkaloiden, von denen über 20 isoliert und chemisch identifiziert wurden. Die wichtigsten sind Berberin, Chelerythrin, Chelidonin, Coptisin, Spartein, Chelidoxanthin und Sanguinarin und verschiedener Pflanzensäuren. Der Milchsaft der Pflanze enthält Eiweiß spaltende Enzyme. Die zur Blütezeit gesammelten, getrockneten oberirdischen Teile der Pflanze.
Wirkweise Anwendung
Die Alkaloide wirken krampflösend, schwach schmerzstillend und beruhigend, sodass das Kraut bei gestörter Funktion der Gallenblase und -wege sowie bei krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich verwendet werden kann. Der frische Pflanzensaft wird bei der Warzenbehandlung empfohlen. Pflanzensaft: Äußerliche Wirkung gegen Warzen. Der ätzende gelbe Saft wirkt stark hautreizend und löst, täglich aufgetragen, Warzen, Hühneraugen und Schwielen auf. Kraut: Tee oder Tinktur